Fit für den Black Friday: Erfolgreiche E-Commerce Erlebnisse

So treiben Online-Shops den Umsatz in die Höhe

Es ist wieder soweit: Am 29. November wird mit dem Black Friday der größte Schlussverkauf des Jahres zelebriert. Onlineshop-Betreiber versuchen mit tollen Deals, Kunden auf ihre Website zu locken. Am Black Friday kämpfen nicht nur die Schnäppchenjäger um die besten Angebote im Netz, auch die Online-Shops treten gegeneinander an. So ist es eine große Herausforderung, sich in der digitalen Rabattschlacht gegen Shops und Plattformen wie Amazon, Zalando, Otto & Co durchzusetzen.

“Wer am Black Friday mit seinem Online-Shop überzeugt, kurbelt nicht nur einmalig seine Umsätze an - sondern kann User auch langfristig binden. Vor allem bei umsatzstarken und wettbewerbsintensiven Shopping-Events wie der Black Week gilt es, den eigenen Online-Shop auf eine exzellente User Experience auszurichten. Die Basis ist die Wahl einer geeigneten E-Commerce Plattform, aber auch eine kontinuierliche mobile Shop-Optimierung für schnelle Ladezeiten ist unabdinglich,” kommentiert Sirko Schneppe, CSO & Founder diva-e Platforms.

Die diva-e Digitalexperten liefern vier Tipps, mit denen der Black Friday zum E-Commerce Erlebnis wird:

Black Friday Tipp #1: Kundendaten gewinnbringend einsetzen

Um den Shopping-Begeisterten am Black Friday das beste Angebotspaket zu schnüren, müssen Sie wissen, was Ihre Kunden wirklich wollen. Im E-Business werden mittlerweile immer mehr Kundendaten generiert, die zusammengeführt und zentral ausgewertet werden müssen, um Customer Journeys kanalübergreifend nachvollziehen zu können. Qualitative Informationen können Sie durch quantitative Daten validieren, optimieren und anreichern. Nutzen Sie Data-Driven Marketing, um User am Black Friday zielgerichtet anzusprechen und in Ihren Shop zu führen. Daten sind außerdem die Grundlage, um sämtliche Marketingaktivitäten und die digitale Performance am Black Friday zu operationalisieren und zu bewerten.

Black Friday Tipp #2: Premium-Services gehören dazu

Natürlich ist der Preis beim Online-Shopping ein wichtiges Kaufkriterium, aber auch der Service muss selbstverständlich stimmen. Die anhaltende "Amazonisierung" setzt Maßstäbe in Bezug auf die Versandlogistik. Wenn Sie sich als E-Commerce Anbieter gegen den Online-Riesen am Black Friday behaupten wollen, müssen Sie die Amazon Benchmarks kennen und ebenfalls Services auf Premium-Niveau bieten. Verabschieden Sie sich von althergebrachten Prozessen und denken Sie Ihre Logistik neu. Setzen Sie auf eine zukunftsorientierte Digitalstrategie, um hoch-integrierte, kundenorientierte und bequeme Multikanal-Angebote zu schaffen.

Black Friday Tipp #3: Personalisierte Kundenerlebnisse für erfolgreiche Kaufabschlüsse

Kunden sind anspruchsvoll, in digitalen Zeiten entwickeln sich Kundenanforderungen zudem kontinuierlich weiter. Deswegen sind die Onlineshop-Betreiber, vor allem an wettbewerbsstarken Tagen wie dem Black Friday, gefordert, die Schnäppchenjagd im Netz so einfach, überzeugend und personalisiert wie möglich zu gestalten. Wieder sind Kundendaten der Schlüssel zum Erfolg, um Ihre Markenbotschaft individuell auf Ihre Kunden zuzuschneiden und eine Personalisierung Ihrer Kundenansprache vorzunehmen. Kreieren Sie digitale Oberflächen, mit denen die Customer Journey am Black Friday unvergesslich wird, indem Sie den Kunden ein nutzerzentriertes Design mit einer optimalen Usability und eine saubere Informationsarchitektur bieten. Springen die potenziellen Kunden vor dem Kaufabschluss ab, kann es dafür einige Gründe geben. Im Weihnachtsgeschäft letzten Jahres gaben in der diva-e Weihnachtsstudie aber ganze 25 Prozent der Nutzer an, wegen eines unübersichtlichen Designs den Bestellvorgang zu unterbrechen und den Shop zu wechseln.

Black Friday Tipp #4: Mobile Page Speed optimieren

Die Studie belegt außerdem: 16 Prozent der deutschen Weihnachtsshopper beschwerten sich über zu lange Ladezeiten. Eine unzureichende Schnelligkeit für Smartphone und Tablet kann am Black Friday so manchem das Einkaufserlebnis verderben. Da nicht nur der Nutzer mobiler Endgeräte kurze Ladezeiten bevorzugt, sondern auch für Google die Website Performance (Page Speed) ein wichtiger Rankingfaktor ist, müssen Sie am Black Friday auf Geschwindigkeit setzen. So sollten Sie zum Beispiel darauf achten, große Bild- oder Videodateien zu komprimieren. Auch durch das Verkleinern von CSS, JavaScript und HTML können Sie die Page Speed merklich erhöhen. Durch Browser-Caching muss eine Seite nicht mehr vollständig neu geladen werden, sobald ein Besucher zurückkehrt.

Glänzen Sie am Black Friday also nicht nur mit einmaligen Angeboten, sondern mit personalisierten, digitalen Erlebnissen, bei denen vom Shop-Design bis zum Content alles stimmt. Einem Umsatzrekord am Black Friday - und wiederkehrenden Nutzern danach - steht dann nichts mehr im Wege.

Hier finden Sie alle diva-e Services für überzeugende Digitalerlebnisse - für den Black Friday und danach.