21 Mar 2024

KI-Offensive von diva-e

Technologie- und Wissenstransfer für Unternehmen

Digitaldienstleister ruft innovativen AI Hub ins Leben und bringt KI-Lösungen mit End2End-Ansatz in die Unternehmen

Einer der größten deutschen Digitaldienstleister, diva-e aus München, startet gemeinsam mit NMA Venture Capital aus Hamburg und mehreren europäischen Technologie-Start-ups eine KI-Offensive, den diva-e AI Hub. Das Ziel der bislang einzigartigen Initiative: Innovative KI-Lösungen der Start-ups sollen zielgerichtet in Digitalprojekte namhafter Unternehmen implementiert werden und so die digitale Transformation in der Praxis voranbringen.


Die Zeit sei reif, so diva-e CCO Sirko Schneppe, bereits in kleinem Rahmen erfolgreich erprobte KI-Lösungen in die internationale Wirtschaft zu bringen. „Die aktuelle Entwicklung von GenerativeAI bietet vielen Unternehmen große Chancen und natürlich auch Herausforderungen, insbesondere weil erfolgversprechende, individuelle Anwendungsszenarien für künstliche Intelligenz immer noch Pionierarbeit sind. Hier wollen wir konkret ansetzen und industrietypische Lösungen vordenken und implementieren“, sagt er. Die Klärung grundlegender Fragen dazu übernimmt das hauseigene Consulting-Team.


NMA Managing Partner Nico Lumma betont: „Seit 2015 investieren wir in und arbeiten mit Tech-Start-ups zusammen, die frühzeitig Künstliche Intelligenz als Grundlage ihres Geschäftsmodells eingesetzt haben. Mit dem diva-e AI Hub gehen wir nun den nächsten Entwicklungsschritt und bringen große Unternehmen mit hochspezialisierten Start-ups als Lösungsanbieter zusammen.” Gemeinsam mit diva-e habe man damit ein Angebot geschaffen, das am Markt dringend benötigt wird, wenn es um echte Wettbewerbsvorteile und KI-Mehrwert für Unternehmen geht, ergänzt Managing Partner Christoph Hüning.


Die Möglichkeiten sind vielfältig: Insbesondere in den Bereichen Content-, Marketing- und Werbetechnologien sowie Prozesseffizienz gibt es bereits tragfähige KI-Lösungen, die in ersten Einsätzen unter anderem mit höherer Conversion Rate, mehr Effizienz, zum Beispiel in der Content-Erstellung, und besseren Klickraten überzeugt haben. Was fehlt: Lösungen, wie diese müssen zielgerichtet ins digitale Business gestandener Unternehmen überführt werden und dort im Rahmen bestehender Prozesse nachhaltig Mehrwerte liefern. Denn insbesondere die Integration in die bestehenden Systeme gestaltet sich oft schwierig und die Anwendung von KI sollte keine komplette Re-Organisation bestehender, eingespielter Abläufe bedeuten. Evolution statt Revolution ist der Ansatz, den diva-e hier verfolgt.


Und hier spielt der diva-e AI Hub seine zweite Stärke aus, fungiert er doch als technische Schnittstelle, die eine nahtlose Integration von Start-up-Lösungen mit den führenden Produkten der diva-e-Partner wie Adobe, Salesforce, Spryker und SCAYLE ermöglicht. Jannik Egger, Leiter der Entwicklung des Geschäftsbereichs diva-e AI, betont die kritische Bedeutung dieser Technologie: „Die Bereitstellung dieser Schnittstelle ist der Schlüssel, um AI-Anwendungen effizient, unkompliziert und sicher in anspruchsvollen Unternehmensprojekten umzusetzen.“


Schneppe betont: „Theoretisch ist schon vieles möglich. Durch unseren Ansatz, konkrete Anwendungsfälle von Unternehmen mit Hilfe von KI-Lösungen hochspezialisierter Start-ups im Kontext der bestehenden IT-Infrastruktur zu lösen, bringen wir AI jetzt auch in die Praxis.“ Dabei seien sowohl ganzheitliche Consulting-Ansätze als auch innovative AI-Start-ups gefragt, die hier einen Beitrag leisten können. „Wer bereits heute die Technologien der Zukunft entwickelt und an einer Zusammenarbeit interessiert ist, der sei in unserer Mitte herzlich willkommen”, betont Schneppe.


Weitere Informationen zum AI-Hub finden interessierte Unternehmen und Start-ups unter: https://www.diva-e.com/de/services/ai-hub/