Schöne Bescherung - Vier von fünf Deutschen suchen bei Amazon nach Weihnachtsgeschenken

Repräsentative diva-e Weihnachtsstudie 2018

Der Weihnachtsbummel wird digital. Amazon dominiert die Produktsuche im Online-Weihnachtsgeschäft. Doch die Weihnachtsstudie zeigt auch: Das ist dennoch kein Grund zum Trübsal blasen für Shop-Betreiber. Die Geschenksuche im Social Web ist vor allem bei jungen Erwachsenen beliebt.

Wenn die Deutschen im Internet nach Weihnachtsgeschenken suchen, dürfte es dieses Jahr einen eindeutigen Gewinner geben: Den Nr. 1 Marktplatz Amazon. Dies besagt die repräsentative Weihnachtsstudie zum Einkaufsverhalten, die im Auftrag der diva-e – Digital Value Excellence GmbH durchgeführt wurde. Die Befragten konnten ihre favorisierten Kanäle für ihre Geschenksuche wählen. Auf Platz eins landete klar der Handelsriese Amazon aus Seattle. 82 Prozent aller Deutschen starten hier ihre Produktsuche und 72 Prozent schließen dort in der Regel auch ihren Geschenkekauf ab. Dennoch kein Grund zum Trübsal blasen für Shop-Betreiber: Ganze 39 Prozent der Deutschen geben an, ihren Weihnachtsbummel direkt in Online Shops zu starten, unabhängig von großen Plattformen und Marktplätzen.

Schöne Bescherung - Vier von fünf Deutschen suchen bei Amazon nach Weihnachtsgeschenken

Weihnachtsbummel wird digital

94 Prozent der Deutschen wollen für ihren Weihnachtseinkauf Online-Kanäle nutzen. Damit shoppen nur sechs Prozent der Befragten rein offline. Der Weihnachtsbummel wird also immer mehr zum digitalen Erlebnis und verlagert sich ins Netz: Jeder vierte Deutsche kauft bereits ausschließlich oder überwiegend im Netz ein. 62 Prozent werden ihre Weihnachtsgeschenke sowohl in den Läden und Einkaufsstraßen als auch im Netz erwerben.

Facebook, Instagram & Co als Geschenkeinspiration

Neben Amazon nutzen die Deutschen für die Suche nach Weihnachtsgeschenken, mit deutlichem Abstand, auch die Kanäle eBay (43 Prozent), Google (41 Prozent) sowie Otto, Zalando und Co (39 Prozent). Zwar geben nur sieben Prozent der Befragten an, bei Facebook, Instagram & Co nach Geschenken für das Fest zu suchen. In der Zielgruppe der jungen Erwachsenen (18 bis 29 Jahre) stöbert allerdings immerhin jeder achte im Social Web.

Alle wollen ein Plätzchen: Fröhliche Weihnachten im E-Commerce?

„Die Weihnachtsstudie zum Einkaufsverhalten der Deutschen zeigt die steigende Bedeutung von Suchmaschinen und Marktplätzen, die sich insbesondere im hart umkämpften Weihnachts- und Endjahresgeschäft bemerkbar macht. Nur noch wenige kaufen Geschenke ausschließlich im stationären Handel – die Bedeutung des digitalen Business für Händler nimmt extrem schnell zu“, kommentiert Christian Paavo Spieker, CEO diva-e Advertising, die Studie. „Doch nur auf Online-Kanälen präsent zu sein genügt nicht: Bei steigender Relevanz von Marktplätzen und Plattformen steigt auch der Wettbewerb. Für Marken und Händler ist es daher an der Zeit, ihre aktuellen Strategien zu überdenken. Nur diejenigen, die ihre Geschäftsmodelle den aktuellen Marktentwicklungen anpassen, die für sie relevanten Kanäle evaluieren und innovative, AI-basierte Technologien einsetzen, werden sich im E-Business langfristig durchsetzen. Für sie kann Weihnachten kommen – und tatsächlich zu einem lohnenden Fest werden.“